Aktionsphase

18.11.13 - 14:06 Uhr

von: Skoop

Pizzaburger: Snack oder Hauptmahlzeit im trnd-check.

Ob ein oder zwei Pizzaburger – Dr. Oetkers Tiefkühlgericht können wir als Snack oder als Hauptmahlzeit zu uns nehmen.

Wir haben also die freie Wahl – ein Pizzaburger und gemütlich ab aufs Sofa (natürlich ohne nerviges Besteck) oder zwei Pizzaburger und ein entspanntes Abendessen zu Tische. Da sich immer zwei Pizzaburger in einer Packung finden sind wir also total flexibel.

Snack oder Hauptmahlzeit - beim Pizzaburger haben wir die Wahl.
Snack oder Hauptmahlzeit – beim Pizzaburger haben wir die Wahl.

Lasst uns im trnd-check abstimmen:

trnd-check

Wie verspeist Du Deine Dr. Oetker Pizzaburger am häufigsten?

  • Als Hauptmahlzeit (47%, 142 Stimmen)
  • Als Snack (27%, 82 Stimmen)
  • Etwa gleich häufig als Snack und Hauptmahlzeit (25%, 76 Stimmen)
lädt ... lädt ...

@all: Mit Salat, Sättigungsbeilage oder einfach so – was serviert Ihr zu Euren Pizzaburgern?

Artikel weiterempfehlen per...
schließen

18.11.13 -16:23 Uhr

von: BlueRay

Ich habe passend dazu zum sättigen Pommes kredenzt ;)

18.11.13 -21:14 Uhr

von: petetoo

Budvar :-)

18.11.13 -21:24 Uhr

von: HS79

Meistens pur ;-) Ansonsten geht imho der Effekt etwas verloren, dass man den Burger so praktisch auf der Couch essen kann ohne sich einzuschmieren.

19.11.13 -09:12 Uhr

von: groomsh

Mit ein paar Pommes würden zwei Burger wahrscheinlich als Hauptmahlzeit reichen. Ansonsten sind mir die enthaltenen 325 Gramm etwas zu wenig als vollwertige Mahlzeit.

19.11.13 -16:17 Uhr

von: Arcusfist

mit einem Salat und einem Bier abends als Hauptmahlzeit^^

19.11.13 -16:27 Uhr

von: Alf73

Also ich hab Sie nun immer pur gegessen – abundzu halt auf die Burger noch etwas frischen Salat oder sonstige Gewürze…

19.11.13 -18:41 Uhr

von: AndyBMG

Ich esse ihn immer mit Tomaten Ketchup und Majo. Einmal auch schon mit Sweet Chili Tabasco Soße.

19.11.13 -22:39 Uhr

von: Dantel159

als Hauptmahlzeit pur, wenn auch dann 2 Stück nicht ausreichen…

21.11.13 -10:48 Uhr

von: tobbsi

als hauptmahlzeit, gutes essen ist leider meistens sehr reichhaltig und daher als snack eher ungeeignet…
bei uns gabs nen leckeren grünen salat dazu und so waren alle anschließend satt, auch wenn einzelne 2 Burger gebraucht haben :)

21.11.13 -13:26 Uhr

von: Bessunger

Schade das es nicht die Auswahlmöglichkeit keins von beiden gibt.
Als Snack geht der Burger überhaupt nicht dafür hat er viel zu viel Kalorien und als Hauptmahlzeit brauch man 2 bis 3 Burger.
Damit hätte man gemäss den Angaben auf der Packung die 1/2 bis 3/4 seines täglichen kalorienbedarfs gedeckt.

24.11.13 -14:57 Uhr

von: dynamodresden

Schon wieder ein Fast-Food-Produkt, das nicht besser ist als das ungesunde Fast-Food verschiedener anderer Fast-Food-Ketten. Die Kombination Pizza&Burger soll nun eine neue Geschmackslücke füllen und damit die Kassen des Herstellers Dr. Oetker. Gäbe es den „Doktor“ Oetker im weißen Kittel, würde er einem dieses „Essen“ glatt verbieten. Viele Kohlenhydrate (= Zucker bzw. Stärke, vom Körper umgewandelt in einfachen Zucker) und tierische Fette sind Vorleister für Zuckerkrankheit und hohem Cholesterin (Blutgefäßverfettung). Wer Fast-Food, welcher Art auch immer quasi als Hauptmahlzeit einnimmt, ist der Kranke von morgen und belastet sich, die Familie und die Krankenkassen.
Durchweg hat jeder dieser Burger bereits einen Zuckergehalt von ca. 50 Gramm. Das entspricht knapp 17 Stück Würfelzucker, die man über versteckte Zuckerstoffe (Stärke) und zusätzlichen Zuckerzusatz isst.
Bei den tierischen Fetten liegt der Inhalt je Burger bei 17,4 g (Diavolo) bzw. ca. 25 g (Speciale u. Salami). Das entspricht bei einem Butterblock eine dicke Scheibe Fett von 8 mm bzw. 11 mm.
Wer sich diese Übermengen an Zucker und Fett mal vor Augen hält und hinzurechnet, was man sonst noch so am Tag zu sich nimmt und sich obendrein noch kaum körperlich betätigt (Radfahren, Schwimmen, Joggen …).
Pimpt man die Burger mit weiteren tierischen Fetten wie zusätzlichem Käse usw. auf, sieht die Bilanz noch schlechter aus. Wer in der Trend-Statistik die Pizzaburger als Hauptmahlzeit einstuft, hat wenig Interesse an einem gesunden Lebensstil. Das Produkt kann allenfalls als Snack vereinzelt konsumiert werden.
Knubbelt man die Brötchenhälften zusammen, erhält man eine walnussgroße Teigkugel, dazu noch einen Esslöffel Käsemix sowie zwei Esslöffel Auflagen und das alles für knapp 1,50 Euro je Burger (= 3,00 DM) zzgl. Strom für Backofen und Arbeit für Reinigung. Den Abfall nicht zu vergessen. Völlig uneffektiv.
Wer sich oft so ernährt, muss sich nicht wundern, wenn Gedächtnisleistung und physische Kräfte nachlassen und der Körper rebelliert und erkrankt. Beim Auto passt man auf, ob man den richtigen Sprit in den Tank füllt und wie viel, beim eigenen Körper ist das vielen Fast-Foodlern egal, es „schmeckt ja“. Toll, wie intelligent. Food für Faule und Träge, so werden sie dann auch.
Smartphone-Mäuse-Klaviatur-Spiele bauen diese überschüssigen Kalorien nicht ab.
Hausmannskost selbst gemacht mit frischen Zutaten ist durchweg gesünder, man weiß, was man eingekauft hat, was man hinzutut, wie man es zubereitet und wie es schmecken soll. Alles ist hier in eigener Hand und Verantwortung zu sich selbst und man kann stolz auf sich selber sein, etwas Leckeres vollbracht zu haben. Das stärkt das Selbstwertgefühl und bindet zudem Partner, bei denen Liebe auch durch den Magen geht.
Ich will hier nicht polemisieren, es sei sicherlich erlaubt und schadet dem Körper nicht, wenn man hin und irgendwann mal wieder, aus welchen Gründen auch immer, auf Fast-Food-Artikel zurückgreift. Wie bei allem im Leben ist es das Maß, das einem gut oder schlecht tut. Schließlich ist jeder seines Glückes und seiner Gesundheit eigener Schmied.

24.11.13 -15:46 Uhr

von: sunshinesky

Leider gibt es den Pizzaburger nicht in sehr vielen Varianten. Vorerst probierten wir ihn wie gekauft aber empfanden ihn als trocken, somit verfeinerten wir Ihn mit Salat und war dann lecker ..

24.11.13 -19:01 Uhr

von: indianajens

Ich bin nach einem Burger satt und daher ist das bei mir eine Hauptmalzeit. Die Kids schaffen nicht mal einen.

25.11.13 -14:16 Uhr

von: Skoop

@dynamodresden: Du hast vollkommen Recht: bei einer ausgewogenen Ernährung kommt es immer auf das Gleichgewicht an. Ich selbst achte auch auf eine gesunde Ernährung, möchte aber den Verzehr von Tiefkühlprodukt und Fast Food nicht verzichten. Ich denke, wer also generell auf sich achtet, aber auch gerne mal sündigt, fährt unterm Strich sehr gut mit seiner Ernährung.

26.11.13 -08:53 Uhr

von: bastima

Hallo, jetzt wo sich das Projekt langsam zum Ende neigt, möchte ich noch ein kurzes Resümee ziehen: alles in allem war ich mit dem Projekt sehr zu frieden – auch die Resonanz im Freundeskreis war super. allerdings hat das einkaufen und die Suche nach den Bürgern keinen Spaß gemacht- ich war in unzähligen Märkten einkaufen, bei denen ich nur noch eine Packung oder gar nichts mehr vorgefunden habe – da wo ich nur eine packung bekommen habe, habe ich sie immer mit meinen anderen Einkäufen bezahlt – diese kann ich nicht einlösen. Sinnvollerweise hätte ich es besser gefunden, wenn es rabattcoupons gegen hätte-für die man die Packungen kaufen kann.

Alles in allem bin ich auch geschmacklich nicht ganz überzeugt – die Idee ist ganz lustig aber mir fehlt ein bissel pepp!

Meiner Meinung nach super Idee, die allerdings noch nicht ausgereift ist!
Allen noch ein schönes restprojekt ;-)

28.11.13 -19:58 Uhr

von: Superdarter2010

Ich selbst habe von den PizzaBurgern als Hauptmahlzeit drei verdrücken müssen, um satt zu werden, meine Frau hat dann einen gegessen und sich als Beilage eine Schüssel Salat gemacht, so sind wir beide satt geworden. Aber beim Blick auf die Nährwertangaben bekommt man schon ein grottenschlechtes Gewissen…