Aktionsphase

31.10.13 - 15:20 Uhr

von: Skoop

Dr. Oetker Pizzaburger an der Universität.

Wir möchten die Pizzaburger mit so vielen Testern wie möglich probieren. Aber auch mit MaFo-Bögen und Notizblöcken können wir einiges erreichen.

Denn es macht absolut Sinn anderen unsere Meinung zu den neuen Pizzaburgern mitzuteilen und sie auf diese Neuigkeit im Tiefkühlregal aufmerksam zu machen. Dass dies mit Hilfe der MaFo-Bögen und Notizblöcke gut funktioniert, demonstriert uns trnd-Partner Eddie03.

trnd-Partner Eddie03 verteilt MaFo-Bögen und Notizblöcke an seiner Universität.
trnd-Partner Eddie03 verteilt MaFo-Bögen und Notizblöcke an seiner Universität.

Ich habe ebenfalls mein Starterpaket erhalten und es kurzerhand mit zur Fachhochschule nach Mainz genommen. Schließlich gibt es wohl kaum jemanden, der Klebe-Blöcke besser gebrauchen kann als ein Student. Und so war es dann auch. Meine Blöcke bin ich schneller los geworden, als ich schauen konnte. Natürlich immer zusammen mit einem MaFo-Bogen. Die Rückmeldung war riesig. Genau wie ich sind meine Kommilitonen häufig in der Situation einmal schnell etwas essen zu müssen. Daher wurde ich, nachdem erkannt wurde, dass es um ein Fast-Food-Produkt ging, direkt über die Pizzaburger ausgefragt. Dank des Projektfahrplans und der eigenen (Geschmacks-)Erfahrungen konnte ich dabei Rede und Antwort stehen.
trnd-Partner Eddie03

Wir sehen also: für uns Pizzaburger-Experten bieten sich neben unseren Probieraktionen zahlreiche Möglichkeiten, die Pizzaburger ins Gesprächs zu bringen. Also: Marktforschungsbögen und Notizblöcke einpacken und los geht’s!

@all: MaFo-Bogen oder Notizblock – welche der Projektunterlagen stößt bei Euren Freunden und Verwandten auf größeres Interesse?

Artikel weiterempfehlen per...
schließen

31.10.13 -16:28 Uhr

von: g0tchi

Bei mir waren die Notizblöcke auch alles ratzfatz weg :(

31.10.13 -16:37 Uhr

von: bobstar

Ganz klar die Notizblöcke!

31.10.13 -16:44 Uhr

von: SMeier

jo, das ging schnell mit den Blöcken^^

31.10.13 -17:20 Uhr

von: Evilolesoul

In der Kampfkunstschule waren die Notizblöcke ebenso schnell weg :)

31.10.13 -17:23 Uhr

von: Aragonx

natürlich die Blöcke…. Die MaFo-Blätter werden mitunter etwas widerwillig ausgefüllt…

31.10.13 -17:23 Uhr

von: ToBiNi

Ja, die Notizblöcke sind auch schon längst weg! Davon hätte man mehr gebrauchen können, das Bild erinnert dann auch immer an die Aktion! Nach meinem ersten Gespräch mit Mitstudenten waren die alle weg!

31.10.13 -17:31 Uhr

von: C.A.L.

Jaja die Blöcke….
Die wurden mit auch alle sehr schnell aus den Fingern gerissen ;)

31.10.13 -19:29 Uhr

von: Loewe820

Ganz klar die Notizblöcke.
Die MaFo-Blätter werden leider nicht so gerne ausgefüllt :-(

31.10.13 -22:13 Uhr

von: smogli

Hatte das gleiche Problem mit dem Blöcken, viel zu schnell weg.

31.10.13 -22:25 Uhr

von: vfactory

Blöcke, welche Blöcke! Die waren so schnell weg das ich sie nicht mal richtig gesehen habe.

Und Die Pizzaburger bekomme ich jetzt auch bei meinen Rewe.

01.11.13 -01:50 Uhr

von: wuschel1987

hab einen teil gerade verteilt,der rest geht bei meiner pizzaburgerparty weg ;)

01.11.13 -09:55 Uhr

von: radu

Eindeutig die Notizblöcke :-)

01.11.13 -10:03 Uhr

von: Eishai

Das hält sich die Waage

01.11.13 -13:44 Uhr

von: D.Reinz

Ich habe noch gar kein Startpaket erhalten, darf aber trotzdem testen?

01.11.13 -15:31 Uhr

von: crusti86

Bei mir war es eher auch ausgeglichen.

Notizblöcke = praktisch
MaFo-Bogen = unbekannt, spannend, interessant

01.11.13 -16:02 Uhr

von: placebogestoert

eindeutig, die notizblöcke, den ersten teil hab ich auf arbeit mitgenommen bevor ich die burger probiert habe,da wurden sie mir regelrecht aus den händen gerissen. und natürlich fanden die idee pizza und burger zu kombienieren auch echt gut. und der zweite teil an blöcken den hab ich beim geburtstag meiner freundin verteilt als wir auch die pizzaburger getestet haben.

01.11.13 -16:29 Uhr

von: Ronnyri

Ich wollte auch vorsichtig die Blöcke verteilen, aber schwupps, waren alle weg…die sind eindeutig interessanter als die Mafo-Bögen ;-) .

01.11.13 -17:47 Uhr

von: Skinfried

…Vorbereitungen laufen für den großen Fussball-Pizzaburger-Abend. Zusammen mit 5 Freunden werden wir die Dinger testen und hoffen, dass der VfB heute abend eine gute Figur abgibt…

01.11.13 -18:34 Uhr

von: OnkelHotte

Beliebter als die Blöcke sind bei mir die Rabatt-Coupons, von denen ich aus einem Supermarkt eine Hand voll mitgenommen habe!

01.11.13 -19:37 Uhr

von: ochse222

Die Notizblocke sind schon lange weg, sind auf Arbeit gut angekommen. Habe heute das 1.!!! mal die Burger gefunden bei Rewe, gleich mal 4 Pakungen eingepackt, bin gespannt, die Kumpels freuen sich auch schon.

01.11.13 -20:28 Uhr

von: Beagle_Maja

Also die Idee ist gut.aber ich finde man sollte noch am Brötchen arbeiten.

02.11.13 -10:48 Uhr

von: Overboard

Japp, da kann ich meinen Vorrednern zustimmen. Die Blöcke gingen weg wie warme Semmeln!

@Beagle_Maja: Ja, die Brötchen sind wirklich Geschmackssache, aber beim großen Test zu Hause fanden alle die Brötchen super.

Und ich persönlich mag sie auch! Vielleicht kann man noch andere Varianten vom Brötchen anbieten??

02.11.13 -12:20 Uhr

von: dreamdancer81

Die Blöcke fanden bei meinen Kollegen einen reißenden Absatz. Dadurch ist dann auch das eine oder andere neugierige Gespräch entstanden.

02.11.13 -15:20 Uhr

von: Zecke88

Meine Blöcke waren auch schnell verteilt. Es hätten ruhig ein paar mehr sein können und auch mehr Stifte zum Verteilen. So was eignet sich immer gut zum Bekanntmachen von neuen Produkten.

02.11.13 -20:20 Uhr

von: vikid

Ich bin die Blöcke auch ganz schnell losgeworden.
Meine Umgebung hat durch diese Werbung echt großes Interesse gehabt, weil auch nur die wenigsten von den Pizza-Burgern gehört haben.

03.11.13 -13:43 Uhr

von: piusm

die Notizblöcke waren schnell weg

03.11.13 -20:26 Uhr

von: JM1973

die Notizblöcke waren ein super Werbemittel, damit kam sehr schnell ins Gespräch

04.11.13 -09:25 Uhr

von: Diaglar

Die Blöcke waren sofort weg.

04.11.13 -09:38 Uhr

von: Skoop

@D.Reinz: Schreibst Du mir bitte eine eMail an skoop@trnd.com und nennst mir Deine aktuelle Lieferadresse? Dann werde ich mich direkt darum kümmern. Die Pizzaburger kannst Du so lange aber schon
einkaufen gehen. Was Du dabei beachten solltest,
liest Du auf dem Projektblog!

04.11.13 -17:32 Uhr

von: handball49

Bei mir waren die Notizblöcke auch am schnellsten weg. Ich wurde auch gezielt auf das Produkt angesprochen-besser kann Werbung nicht funktionieren. Leider bekomme ich die Pizza-Burger in meiner Wohnnähe nicht. Eine Packung habe ich mal bekommen-keine tolle Ausbeute um Testerfahrungen zu schreiben:-(

05.11.13 -11:06 Uhr

von: MrSiB

Die Notizblöcke sind im Büro Ratz-Fatz weg gewesen,…
einfacher kann man nicht ins Gespräch kommen ;-)

07.11.13 -16:53 Uhr

von: FUN10000

Ja leider hatte ich auch zuwenig von den Blöcken

07.11.13 -19:50 Uhr

von: BomsHaze

Notizblöcke waren gleich weg. MaFo-Bögen kamen bislang nicht alle zurück.

11.11.13 -13:15 Uhr

von: zylkachristian

Notizblöcke waren schnell weg :)
Die Stifte hätten auch Abnehmer gefunden …

24.11.13 -15:05 Uhr

von: dynamodresden

Schon wieder ein Fast-Food-Produkt, das nicht besser ist als das ungesunde Fast-Food verschiedener anderer Fast-Food-Ketten. Die Kombination Pizza&Burger soll nun eine neue Geschmackslücke füllen und damit die Kassen des Herstellers Dr. Oetker. Gäbe es den „Doktor“ Oetker im weißen Kittel, würde er einem dieses „Essen“ glatt verbieten. Viele Kohlenhydrate (= Zucker bzw. Stärke, vom Körper umgewandelt in einfachen Zucker) und tierische Fette sind Vorleister für Zuckerkrankheit und hohem Cholesterin (Blutgefäßverfettung). Wer Fast-Food, welcher Art auch immer quasi als Hauptmahlzeit einnimmt, ist der Kranke von morgen und belastet sich, die Familie und die Krankenkassen.
Durchweg hat jeder dieser Burger bereits einen Zuckergehalt von ca. 50 Gramm. Das entspricht knapp 17 Stück Würfelzucker, die man über versteckte Zuckerstoffe (Stärke) und zusätzlichen Zuckerzusatz isst.
Bei den tierischen Fetten liegt der Inhalt je Burger bei 17,4 g (Diavolo) bzw. ca. 25 g (Speciale u. Salami). Das entspricht bei einem Butterblock eine dicke Scheibe Fett von 8 mm bzw. 11 mm.
Wer sich diese Übermengen an Zucker und Fett mal vor Augen hält und hinzurechnet, was man sonst noch so am Tag zu sich nimmt und sich obendrein noch kaum körperlich betätigt (Radfahren, Schwimmen, Joggen …).
Pimpt man die Burger mit weiteren tierischen Fetten wie zusätzlichem Käse usw. auf, sieht die Bilanz noch schlechter aus. Wer in der Trend-Statistik die Pizzaburger als Hauptmahlzeit einstuft, hat wenig Interesse an einem gesunden Lebensstil. Das Produkt kann allenfalls als Snack vereinzelt konsumiert werden.
Knubbelt man die Brötchenhälften zusammen, erhält man eine walnussgroße Teigkugel, dazu noch einen Esslöffel Käsemix sowie zwei Esslöffel Auflagen und das alles für knapp 1,50 Euro je Burger (= 3,00 DM) zzgl. Strom für Backofen und Arbeit für Reinigung. Den Abfall nicht zu vergessen. Völlig uneffektiv.
Wer sich oft so ernährt, muss sich nicht wundern, wenn Gedächtnisleistung und physische Kräfte nachlassen und der Körper rebelliert und erkrankt. Beim Auto passt man auf, ob man den richtigen Sprit in den Tank füllt und wie viel, beim eigenen Körper ist das vielen Fast-Foodlern egal, es „schmeckt ja“. Toll, wie intelligent. Food für Faule und Träge, so werden sie dann auch.
Smartphone-Mäuse-Klaviatur-Spiele bauen diese überschüssigen Kalorien nicht ab.
Hausmannskost selbst gemacht mit frischen Zutaten ist durchweg gesünder, man weiß, was man eingekauft hat, was man hinzutut, wie man es zubereitet und wie es schmecken soll. Alles ist hier in eigener Hand und Verantwortung zu sich selbst und man kann stolz auf sich selber sein, etwas Leckeres vollbracht zu haben. Das stärkt das Selbstwertgefühl und bindet zudem Partner, bei denen Liebe auch durch den Magen geht.
Ich will hier nicht polemisieren, es sei sicherlich erlaubt und schadet dem Körper nicht, wenn man hin und irgendwann mal wieder, aus welchen Gründen auch immer, auf Fast-Food-Artikel zurückgreift. Wie bei allem im Leben ist es das Maß, das einem gut oder schlecht tut. Schließlich ist jeder seines Glückes und seiner Gesundheit eigener Schmied.